1. Sie sind hier:
  2. Sprachreisen Schüler
  3. Sprachreisen nach England
  4. Sprachschulen in England
  5. Englisches Nike-Tenniscamp
Englische Projektwochen – Young-Leaders-Sprachtraining
Programm 11 von 43 (Auswahl einschränken)
Ferien-Nachhilfecamps in Deutschland

Englisches Nike-Tenniscamp

England (England)

"Lerne Englisch und spiele Tennis", das ist das Motto der Tenniscamps von Nike in England. Die Schüler erhalten ein englischsprachiges, professionelles Tennistraining und zusätzlich einen interessanten Sprachunterricht, der Tennisthemen und englische Kommunikation in den Vordergrund stellt.

Campus/Schulgelände

"LEARN ENGLISH, PLAY TENNIS" ist das Motto des Nike-Tennistrainings in England, in dem die internationalen Teilnehmer ganztägig neben ihrem Sport Englisch hören, sprechen und leben.

Kursorte für das Tennistraining in England

Lancing College
Für Spieler mit Vorkenntnissen und aufstrebende, fortgeschrittene Leistungsspieler:

Dieses wahrlich imposante College, liegt auf einer Anhöhe nahe der englischen Südküste bei Worthing und gehört zu den besten Internatsschulen Englands. Wenn man über den Campus und durch die altehrwürdigen Gemäuer dieser Schule geht, fühlt man sich wie in eine Szene bei "Harry Potter" versetzt. Lancing College liegt nur 15 Minuten von Brighton entfernt und man kann das Meer vom College aus am Horizont sehen. Zum Internat gehören 6 Gras-Tennisplätze und 22 Hartplätze. Bei anhaltend schlechtem Wetter wird auf ein örtliches Indoor Tenniszentrum ausgewichen. Des Weiteren steht den Schülern die hervorragende Ausstattung des Colleges zur Verfügung, mit Schwimmhalle, Turnhalle, Gemeinschafts-Lounges mit Tischtennis, Kicker, Spielekonsolen und Fernseher. Im Lancing College richtet sich das Tennistraining an Vereinsspieler mit Vorkenntnissen, an aufstrebende Spieler und an Anfänger, die bereits regelmäßig trainieren. Heißt, Spieler ohne Leistungsklasse sowie LK20 bis LK23.

Canford School
Für leistungsstarke Spieler auf (sehr) fortgeschrittenem Niveau:

Die Canford School gehört zu den führenden Boarding Schools (Internaten) in Südengland und liegt nur 15 km von der englischen Südküste und der Küstenstadt Bournemouth entfernt. Auch hier genießen die Schüler die Räumlichkeiten eines imposanten, schlossähnlichen Gebäudes mit "Harry-Potter"-Charme. Zur Ausstattung des Colleges gehören u.a. 12 Harttennisplätze und eine Tennishalle, weiter eine Schwimmhalle mit 25-Meter-Becken, eine Turnhalle, ein Fitnessraum und einige Squashplätze. Für das professionelle Nike-Tennistraining wird überwiegend der dafür hervorragend ausgestattete "West Hants Tennis Club" genutzt, der 15 Minuten Fahrtzeit vom College entfernt liegt. Dieser bietet 10 "American-Clay"-Sandtennisplätze, 4 Kunstrasenplätze, 1 "Porous-Macadam"-Allwetterplatz, 2 "Cushioned-Acrylic"-Acrylplätze und eine Tennishalle mit 4 weiteren "Cushioned-Acrylic"-Acrylplätzen. Des weiteren können die Schüler hier die Schwimmhalle, die Squashplätze und den Fitnessraum nutzen. Der Transfer zum Tennisclub wird von den Trainern und Betreuern selbst mit dem Minibus organisiert, sodass es einen fließenden Programmablauf gibt und alle Schüler zu jederzeit gut betreut sind. Am Abend werden zusätzlich die Tennisplätze auf dem Campus der Canford School genutzt. Das Nike-Tennistrainingsprogramm mit Unterkunft in der Canford School ist ausgerichtet auf leistungsstarke Spieler mit (sehr) fortgeschrittenem Niveau (nur LK19 und höher; keine Anfänger!).

Bisham Abbey
Für leistungsstarke Spieler auf (sehr) fortgeschrittenem Niveau:

Bisham Abbey National Sports Centre ist eines der am besten ausgestatteten Sportzentren in ganz England. Für das professionelle Tennistraining der leistungsstarken Spieler stehen 4 Sandplätze, 4 Acrylplätze mit Flutlicht und eine Tennishalle mit 4 weiteren Tennisplätzen zur Verfügung. Für leistungsstarke Spieler mit (sehr) fortgeschrittenem Niveau (LK19 und höher; keine Anfänger!).

National Tennis Centre (wegen Renovierungsarbeiten erst wieder ab 2020 verfügbar)

Zusätzlich können unsere begeisterten Tennisspieler im National Tennis Centre (NTC) wie die Profis trainieren. Das NTC ist die Heimat des britischen Davis-Cup-Teams. Das Tenniszentrum liegt am Rande des Richmond Parks im Südwesten von London. Es ist das führende Tenniszentrum in England mit 22 Tennisplätzen. Vier davon sind Grand-Slam-Plätze. Für das Training stehen 4 Außen-Grasplätze, 6 Außen-Sandplätze sowie 12 Innen-Acryl-Tennisplätze zur Verfügung. Das Hochleistungs-Tennisprogramm wurde vom ehemaligen Davis Cup Spieler und Englands Nummer 1 James Auckland zusammengestellt, mit dem Ziel die Spieler auf das nächsthöhere Level zu bringen. Das Nike Tennis Camp ist im NTC und richtet sich an Spieler auf mittlerem bis sehr fortgeschrittenem Niveau.

Wohnen & Leben vor Ort

Unterkunft im Lancing College

Die Nike-Tennisschüler wohnen in Unterkunftshäusern, direkt auf dem Lancing College Campus. Es stehen Einzel- und Doppelzimmer sowie Mehrbettzimmer mit bis zu 5 Schülern pro Schlafraum zur Verfügung.

Unterkunft in der Canford School

In der Canford School beziehen die Schüler Zimmer mit zwei bis vier Betten auf dem Campus der Schule.

Unterkunft in Bisham Abbey

Hier bewohnen die Schüler 1- bis 3-Bettzimmer auf dem Campus. Einige Zimmer verfügen über ein eigenes Bad.

Erfahrungsbericht von Maximilian, 15 Jahre (verreist im Juli 2017 für 2 Wochen) „Es war sehr schön, dass ich mich so gut mit den anderen verstehen konnte. Ein Riesen großes Erlebnis für mich war auch, als acht Spieler direkt neben Andy Murray spielen durften und ich dabei war. Als dann am ende der zwei Wochen ein Doppelturnier zustande kam und meine Partnerin und ich dieses bei der besten Gruppe gewinnen konnten und alle im Finale zugeschaut haben und auch mein Namen zum anfeuern gerufen haben, war sehr schön. Am letzten Abend gab es dafür auch noch eine Preisverleihung direkt danach wurde abgestimmt, wer der beste, bzw. der sozialste Schüler war und als ich insgesamt am Meisten stimmen hatte und gewählt wurde, war das wirklich sehr sehr schön!! “

Nationalitäten

In diesem Programm sind ca. 55 Teilnehmer gleichzeitig vor Ort.

Nationalitätenverteilung:
Andere (insgesamt 33 Nationalitäten): 29% (insgesamt 33 Nationalitäten)
Frankreich: 21%
Deutschland: 15%
Spanien: 13%
England: 6%
Schweiz: 6%
Japan: 6%
Russland: 4%

Zu erwartende Gruppengrößen in den Nike- Tennis-camps

  • Lancing College: circa 35 – 45 Tennisspieler pro Woche
  • Canford School: circa 30 – 40 Tennisspieler pro Woche
  • Bisham Abbey: 30 – 35 Tennisspieler pro Woche

Lernen der Sprache

PROFESSIONELLES TENNISTRAINING in England

An erster Stelle steht das Tennistraining, das darauf ausgerichtet ist, jedem Spieler und jeder Spielerin die Möglichkeit zu geben, sein/ihr Spiel in einer freundlichen und positiven Umgebung weiterzuentwickeln. Die Tennisspieler werden hierfür in Minigruppen mit ähnlichen Fähigkeiten eingeteilt. Das Alter spielt hierfür eine untergeordnete Rolle. Das Trainer-/Schülerverhältnis liegt bei maximal 1:6.

Die Trainer nutzen Vorführungen, Praxisübungen und Feedbacks (auch über Videoanalysen), um die bereits vorhandenen Techniken der Schüler zu verbessern und neue zu entwickeln. Gute Spieler werden taktisch, technisch und physisch gefordert, während Spieler mit einem niedrigeren Level lernen, die Schlüsselelemente des Tennisspiels zu entwickeln: Griff, Spin, Bewegung, Kraft und Konsistenz. Alle Schüler werden ermutigt, am zusätzlichen Fitness- und Konditionstraining teilzunehmen, mit Fokus auf Fußarbeit, Gleichgewicht und Geschwindigkeit. Die Teilnehmer werden viele Gelegenheiten haben kurze Matches sowie in Wettbewerben zu spielen. Es gibt besondere Preise für diejenigen zu gewinnen, die den Coach im Tennismatch schlagen! ;-)

Das Tennistraining macht Spaß und stellt zugleich eine Herausforderung für die Schüler dar. Die Trainer haben Erfahrung mit Spielern unterschiedlicher Niveaus - vom zielstrebigen, sich entwickelnden Spieler bis hin zu jungen Tennis-Elite-Spielern, die bereits im Wettkampfturnus spielen.

Jeder Schüler erhält eine Nike-Tennisausstattung vor Ort. Tennisschläger und Schuhe müssen bitte selbst mitgebracht werden.

ENGLISCHUNTERRICHT

Kurs 1: English Language (Tennistraining auf Englisch und englischer Sprachunterricht für alle Sprachniveaus)

  • 16,5 Stunden Tennistraining und strukturierte Matches pro Woche
  • 12,5 Stunden Englischunterricht pro Woche

Am Nachmittag findet der 2,5-stündige Sprachunterricht statt. Die Schüler werden je nach vorhandenem Sprachlevel (wird getestet) in entsprechende Gruppen eingeteilt. Die Sprache wird aktiv und kommunikativ unterrichtet. Tennisthemen erleichtern den Bezug zur Sprache. Am Ende des Camps nehmen alle Schüler ihr Arbeitsbuch mit nach Hause und können zeigen, was sie gelernt haben. Schüler mit bereits gutem Sprachniveau erweitern ihre Sprachkenntnisse in Projektarbeit, mit noch stärkerem Fokus auf die kommunikativen Fähigkeiten.

Kurs 2: Total Tennis (Tennistraining auf Englisch ohne Sprachunterricht)

  • 27 Stunden Tennistraining und strukturierte Matches pro Woche
  • 2 Stunden Workshops und Seminare pro Woche

Dieser Kurs beinhaltet 27+2 Stunden englischsprachiges, intensives Tennistraining, aber keinen Sprachunterricht. Die Schüler nutzen die englische Sprache den ganzen Tag über mit den Trainern, Betreuern und den anderen internationalen Schülern. Aktiver kann man sich die englische Sprache nicht aneignen.

Das Nike-Tenniscamp ist eine wirklich internationale Erfahrung für alle Teilnehmer. Das gesamte Programm findet ausschließlich auf Englisch statt. Die Schüler entwickeln über "ihren" Sport ein aktives Hörverständnis und lernen, sich ohne Hemmungen auf Englisch zu verständigen.

Aktivitäten im Programm Englisches Nike-Tenniscamp

Mit dieser besonders aktiven Tennis-Sprachreise vergeht der Tag wie im Flug. Vormittags professionell unterrichtetes Tennistraining, nachmittags Englischunterricht, abends noch einmal Tennistraining. Danach stehen noch weitere gemischte Aktivitäten zur Auswahl. Viele Schüler nutzen die Abendstunden auch einfach, um sich auszuruhen.

So sieht der Tag im Nike-Tenniscamp aus:

Uhrzeit Aktivität
07:30 optionales Fitness- und Dehnprogramm
08:00 Frühstück
09:30 Tennistraining auf dem Platz mit Videoanalyse
12:00 Freizeit (Kleidung wechseln)
12:30 Mittagessen
14:00 Englischunterricht oder Tennistraining (je nach Programm)
16:30 Freizeit zum Entspannen und sich mit den anderen internationalen Teilnehmern auszutauschen
18:00 Abendessen
19:30 optionale Tennissession, Spiele, Abendaktivitäten
22:00 Licht aus :-)

Je nach Größe der Gruppe vor Ort wird das Programm auch gruppenweise andersherum aufgeteilt (vormittags Englischunterricht und nachmittags Tennistraining), um das bestmögliche Sprach- und Tennistraining in kleinen Gruppen zu ermöglichen.

Die Tennis Direktoren

Gill Lemore

Gill ist ein USPTA qualifizierter Profi und zusätzlich PTR Frankreich qualifizierter Lehrer und LTA Level 4 Performance Coach. Er spricht fließend Französisch und Englisch und ist hochqualifiziert. Er hat jahrelange Erfahrung im Unterrichten von Tennis für Schüler aller Altersgruppen und Levels in Europa und den USA. Dazu hat er die Club Med Tennis Clubs weltweit aufgebaut und hat in angesehenen Tennisclubs wie dem Tennis Club de Melun, in The Don Carlos Academy und dem La Jolla Tennis Club unterrichtet.

Nicola Slater

Nicola hat sechs Doppel Titel auf der ITF-Tour in ihrer aktiven Tenniskarriere gewonnen und hat auch im Wimbledon-Turnier mitgespielt. Sie ist zusammen mit Weltranglisten Dritten Andy Murray in Schottland aufgewachsen und wurde trainiert von Andy Murrays Mutter und Trainerin, Judy Murray. Nun ist Nikki selbst eine hochqualifizierte und erfahrene Trainerin. Sie nutze ihre Erfahrungen, um jungen Tennisspielern beizubringen was erforderlich ist um auf höchstem Level Erfolg zu haben - körperlich, technisch und mental.

Ausflüge – „Out & About“

Jede Woche lernen die Schüler zusätzlich die englische Umgebung kennen, in der sie sich befinden. Es geht zum Beispiel nach Wimbledon (inklusive Centre Court und Museum), zum Hampton Court (dem ältesten Tennisplatz der Welt, auf dem noch gespielt wird), nach London (Sightseeing und Walking Tour) oder in einen der beliebten Freizeitparks (Thorpe-Freizeitpark, Alton Towers oder Chessington World of Adventures). Schüler, die nur für eine Woche im Tenniscamp bleiben, gehen auf einen Ausflug in dieser Woche. Teilnehmer des zweiwöchigen Kurses gehen auf insgesamt drei Ausflüge während ihres Aufenthaltes.

Folgende Ausflugsziele werden regelmäßig in den Nike Tenniscamps angeboten:

Wimbledon (NTC, Lancing, Bisham)
Die Schüler erhalten eine exklusive Tour des Wimbledon Stadions. Sie erkunden die Tradition, die Siege, die Anblicke und die Geräusche, die Wimbledon zum begehrtesten Titel der Welt gemacht hat. Der "All England Club at Wimbledon" ist immer während der Championships geschlossen. Während dieser Zeit werden die Spieler alternativ in einen Freizeitpark wie dem Thorpe Park fahren.
The "Real Tennis" Experience (alle Camps)
Die Spieler lernen etwas über die Geschichte des englischen Tennis' und erleben das Tennisspielen auf einem historischen "Real-Tennis"- Tennisplatz wie Hampton Court (NTC), Petworth House (Lancing), Canford School (Canford) oder Seacourt Club (Bisham).
London Sightseeing Tour (NTC, Lancing, Bisham)
Die Lehrer führen die Schüler auf eine Bildungstour durch London, zum Beispiel zum Buckingham Palace, den Houses of Parliament und den Trafalgar Square. Auch eine Fahrt mit dem London Eye darf nicht fehlen. Natürlich wird ein Extrastop in der Niketown in der Oxford Street zum Shopping gemacht.
Arundel Castle (Lancing, Bisham)
Diese Burg ist eine der besterhaltenen mittelalterlichen Schlösser in England und wird seit über 1000 Jahren vom jeweiligen Grafen von Norfolk und seiner Familie bewohnt. Die Schüler erleben die Pracht und Geschichte im Inneren des ältesten noch bewohnten "Hauses" Englands.
Bournemouth Beach (Canford)
Ausflug zum Strand der bekannten Küstenstadt Bounemouth.
Portsmouth (Canford)
Besichtigung des historischen Hafens von Portsmouth und Shopping
Bath (Canford)
Rundgang durch Bath und die berühmten Römischen Bäder.

Erfahrungsbericht von Matteo, 10 Jahre (verreist im Juli 2016 für 1 Woche) „Um 7:30 oder 6:15 mussten wir aufstehn und haben gefrühstückt oder Fitnesstraining gemacht. Das Frühstück war sehr fein, und die Kinder wo schon fertig waren mit Essen, gingen in die Playerlounge. Um 9:15 war Tennistraining mit einem guten Tennislehrer bis 12:15. Sie hatten ein gutes Aufwärmungsprogramm. Dann gab es Mittagessen, das war OK. Dann hatten wir ein bisschen Freizeit gehabt und um 2:15 gab es gute Englischlektion bis 5:15. Lesen Sie weiter…Um 6:00 gab es Abendessen und dann hatten wir bis 8:00 Freizeit. Dann haben wir lustige Sachen alle gemacht und um 10:00 war Bettruhe. (Kursort: National Tennis Centre)

Allgemeines zur Sprachreise

Alter
10 – 17 Jahre

Unterricht
Tennistraining: max. 6 Schüler/Gruppe
Englischunterricht: max. 16 Schüler/Klasse
Kurs 1: English Language
16,5 Wochenstunden Tennistraining
12,5 Wochenstunden Englisch

Kurs 2: Total Tennis (ohne Sprachunterricht)
27 Wochenstunden Tennistraining & 2 Wochenstunden Workshops und Seminare
ohne Sprachunterricht

Teilnehmer
ca. 55 Teilnehmer vor Ort

Unterbringung
College/Internat
Lancing College: 1- bis 5-Bettzimmer
Canford School: 2- bis 4-Bettzimmer
Bisham Abbey: 1- bis 3-Bettzimmer (teilweise mit eigenem Bad)

National Tennis Centre: 1- bis 3-Bettzimmer (Das NTC ist erst wieder 20

Termine und Preise

Termine
Lancing College
01.07. – 18.08.2019 (TEILWEISE AUSGEBUCHT)

Canford School
01.07. – 28.07.2019

Bisham Abbey
22.07. – 11.08.2019 (LETZTE PLÄTZE FREI)

wöchentliche Anreise jeden Montag;
Rückreise jeden Sonntag

letzter Rückreisetag in Lancing 18.08., Bisham Abbey 12.08., Canford 28.07.

Preis
Lancing College
1 Woche 1325 £ (1506 €)
2 Wochen 2650 £ (3012 €)
3 Wochen 3975 £ (4518 €)
jede weitere Woche 1325 £ (1506 €)

Canford School
1 Woche 1425 £ (1620 €)
2 Wochen 2850 £ (3239 €)
3 Wochen 4275 £ (4858 €)
jede weitere Woche 1425 £ (1620 €)

Bisham Abbey
1 Woche 1575 £ (1790 €)
2 Wochen 3150 £ (3580 €)
3 Wochen 4725 £ (5370 €)
jede weitere Woche 1575 £ (1790 €)

Im Preis enthalten
  • Unterricht, Einstufungstest, Lehrmaterial
  • Unterkunft, Vollpension
  • Professionelles Tennistraining
  • Freizeitprogramm
  • Ausflüge
  • Rund-um-die-Uhr-Betreuung
  • Teilnahmezertifikat (Sprachunterricht)
  • Waschmöglichkeit (teilw. gegen Gebühr)
  • Internet an Schulcomputern
  • WLAN
  • englische Reiseversicherung
  • Nike-Paket (Shorts/Rock, Shirt, Socken, Wasserflasche o. ä.)

Anreise

An-/Abreisetag
Montag/Sonntag

Anreise
Transfer ab/bis Flughafen London
Heathrow oder Gatwick 190 £ (216 €)
Bitte beachten Sie dafür folgende Transferzeiten:
Ankunft: 9 bis 18 Uhr
Rückflug: 10 bis 19 Uhr
Die normale Wartezeit beim Gruppentransfer ist unter einer Stunde. In Ausnahmefällen kann die Wartezeit bis zu 2,5 Stunden betragen. Die Schüler werden während der Wartezeit immer betreut.

20 £ (23 €) Transferermäßigung pro Person, für Geschwister und Freunde, die gemeinsam buchen und reisen.

Privattransfer (keine Wartezeiten) auf Anfrage gegen Aufpreis (mind. 150 £ (171 €) pro Person und Strecke) möglich.

Flug
Gerne erstellen wir Ihnen ein passendes Flugangebot zur Sprachreise. Sie erreichen uns unter der Telefonnummer +49 (0)881-927 96 560 oder über unser Kontaktformular.

Kommentare unserer Schüler zum Programm „Englisches Nike-Tenniscamp“

Kommentare zum Gesamteindruck

„Ich fand es insgesamt wunderschön und ich kann es immer weiterempfehlen, nur ich würde die Anreise besser machen.“– Vitus, 11 Jahre (Juli 2019 für 1 Woche)
„Hallo Frau Kreyer, vielen Dank für das zweite tolle Jahr im Nike-Tenniscamp für unseren Sohn Robin. Er hatte wieder eine sehr gute Zeit in England. Dieses Jahr wird Robin aber 18 Jahre alt und
kann dann leider nächstes Jahr nicht mehr teilnehmen. Gibt es Alternativen für einen 18- Jährigen, um Tennis mit Englisch zu verbinden? Herzliche Grüße
EDULINGO: Vielen Dank für das nette Feedback. Ich freue mich, dass Robin wieder eine gute Zeit im Camp hatte. Gerne schicke ich Ihnen in einer E-Mail passende Alternativen zu. Wir haben in den USA ein weiteres Nike-Tenniscamp mit dem wir zusammen arbeiten. Da ist die Altersgruppe von 14 bis 18 Jahren freigegeben. Besonderheit hier ist vor allem, dass über 60% amerikanische Schüler an dem Programm teilnehmen, sodass Robin hier auch mit vielen Muttersprachlern zusammenkommen wird. Das ist hervorragend, um die mündlichen Sprachkenntnisse noch weiter zu verbessern. Informationen zum Nike-Tenniscamp in Philadelphia, USA– Robin Weber, 17 Jahre (Juli 2019 für 2 Wochen)
„Die Anlage von Canford ist sehr groß und schön. Die Wege zu den Tennisplätzen zum West Haus Club dadurch jedoch weit weg. Der Tagesablauf war gut durchstrukturiert. Die Leute und Trainer waren sehr nett. Es ist sehr lustig, Wörter in anderen Sprachen zu lernen und die Kulturen der anderer Länder kennenzulernen.“– Robin Weber, 17 Jahre (Juli 2019 für 2 Wochen)
„Ich hätte lieber einen Ausländer im Zimmer gehabt, da ich so leider wieder Deutsch gesprochen habe.“– Moritz, 16 Jahre (Juli 2019 für 1 Woche)
„Der Ausflug war sehr schön. Aber man war die ganze Zeit müde.“– Anna, 12 Jahre (Juli 2019 für 1 Woche)
„Sehr schön! Ich habe sehr viele Freunde gefunden. Am Vormittag haben wir Englisch gelernt und am Nachmittag Tennis gespielt.“– Schüler, 14 Jahre (Aug. 2018 für 2 Wochen)

Bewertungen des Unterrichts

„Es war ein sehr intensiver und auch lustiger Unterricht. Ich fand es auch gut, dass wir Spiele gespielt haben, weil da lerne ich es besser und erinnere mich besser daran.“– Vitus, 11 Jahre (Juli 2019 für 1 Woche)
„Der Unterricht wurde abwechslungsreich gestaltet. Man konnte viel sprechen, wodurch man sich verbessern konnte. (Kursort Canford School)“– Robin Weber, 17 Jahre (Juli 2019 für 2 Wochen)
„Der Unterricht war nicht altersgerecht. Viel zu leicht. :-/“– Moritz, 16 Jahre (Juli 2019 für 1 Woche)
„Der Unterricht war ein bisschen langweilig, aber wir haben viele Spiele gespielt und Filme geschaut.“– Anna, 12 Jahre (Juli 2019 für 1 Woche)
„Alles wurde auf Englisch unterrichtet.“– Schüler, 14 Jahre (Aug. 2018 für 2 Wochen)
„Guter Unterricht: Schwerpunkt lag auf Konversation“– Marius, 15 Jahre (Aug. 2018 für 1 Woche)

Eindrücke zur Unterkunft

„Ich habe in einem Klappbett geschlafen und es hat gestunken. Aber ich finde es gut, wenn man 2 Wochen bleibt, in das Hotel kommt. (Ich bin keine 2 Wochen geblieben, deswegen bin ich in dem hässlichen gewesen.) (Bisham Abbey)
Edulingo: Es ist richtig, dass des verschiedene Unterkunftshäuser auf dem Campus gibt. Es macht aber keinen Unterschied wie lange ein Schüler bleibt. Es wird eher nach Alter (und natürlich nach Geschlecht) aufgeteilt. Die jüngeren Schüler sind in der Regel in Mehrbettzimmern. Die Älteren bekommen oft mehr Privatsphäre in kleineren Zimmern.“– Vitus, 11 Jahre (Juli 2019 für 1 Woche)
„Großes Zimmer mit vielen Schränken. Großer Freizeitraum. Duschen und Toiletten waren aber im Korridor. (Kursort Canford School)“– Robin Weber, 17 Jahre (Juli 2019 für 2 Wochen)
„Alles top! (Kurszentrum: Bisham Abbey)“– Moritz, 16 Jahre (Juli 2019 für 1 Woche)
„Der Gemeinschaftsraum war gemütlich, aber die Zimmer waren alt und heruntergekommen. (Kurszentrum: Canford School)“– Anna, 12 Jahre (Juli 2019 für 1 Woche)
„Sehr schön. Genug Platz. (Kursort: NTC)“– Schüler, 14 Jahre (Aug. 2018 für 2 Wochen)
„Das Fenster ließ sich nicht öffnen, was bei hochsommerlichen Temperaturen unglücklich war. (Lancing College)“– Maximilian, 12 Jahre (Juli 2018 für 1 Woche)

So war die Verpflegung

„Der Speisesaal war ganz OK. Das Essen in England ist einfach schlecht, das kann man nicht ändern. Wir haben in Bisham Abbey gegessen.“– Vitus, 11 Jahre (Juli 2019 für 1 Woche)
„Sehr gut: Abwechslungsreiches Essen mit Obst, Gemüse und Fleisch. Speisesaal war groß und gemütlich. (Kursort Canford School)“– Robin Weber, 17 Jahre (Juli 2019 für 2 Wochen)
„Es gab Rührei, Bacon, Spare Ribs, Nudeln, Reis, alles abwechslungsreich und sehr lecker! (Kurszentrum: Bisham Abbey)“– Moritz, 16 Jahre (Juli 2019 für 1 Woche)
„Das Frühstück war typisch englisch und zum Lunch und zum Dinner gab es oft Fast Food. Der Speisesaal hat mich sehr an Harry Potter erinnert! (Kurszentrum: Canford School)“– Anna, 12 Jahre (Juli 2019 für 1 Woche)
„Das Essen war nicht so gut. (Kursort: NTC)“– Schüler, 14 Jahre (Aug. 2018 für 2 Wochen)
„Sehr gut: Trotz meiner Nahrungsmittelintoleranzen gab es gute und ausreichende Verpflegung für mich.“– Marius, 15 Jahre (Aug. 2018 für 1 Woche)

Feedbacks zu Freizeit, Sport und Ausflügen

„Ich fand es sehr gut, dass wir viel Tennis hatten und dazwischen immer machen konnten, was wir wollten. Beim Ausflug hatte ich sehr viel Spaß und finde es gut, dass man immer einen Ausflug in der Woche macht.“– Vitus, 11 Jahre (Juli 2019 für 1 Woche)
„Sehr gut: Ausflug nach London und Portsmouth. Wir haben auch Real Tennis gespielt und einen Ausflug zum Strand gemacht. (Kursort Canford School)“– Robin Weber, 17 Jahre (Juli 2019 für 2 Wochen)
„Ausflug nach Oxford“– Moritz, 16 Jahre (Juli 2019 für 1 Woche)
„Der Ausflug nach Portsmouth war das Beste der Woche.“– Anna, 12 Jahre (Juli 2019 für 1 Woche)
„Sehr tolle und spannende Ausflüge. (Kursort: NTC)“– Schüler, 14 Jahre (Aug. 2018 für 2 Wochen)
„Jeden Abend gab es Aktivitäten im Angebot“– Maximilian, 12 Jahre (Juli 2018 für 1 Woche)

Nationalitätenmix

„Es waren sehr viele nette Schüler da und aus verschiedenen Ländern, nur es waren, meiner Meinung, zu viele Japaner da.“– Vitus, 11 Jahre (Juli 2019 für 1 Woche)
„Die Schüler kamen aus ganz Europa. (Kursort Canford School)“– Robin Weber, 17 Jahre (Juli 2019 für 2 Wochen)
„Guter Mix: Es waren Schüler aus Österreich, der Schweiz, Deutschland, Spanien, Frankreich und Japan vor Ort.“– Moritz, 16 Jahre (Juli 2019 für 1 Woche)
„Es gab viele Franzosen und Spanier, auch vier Deutsche waren dort.“– Anna, 12 Jahre (Juli 2019 für 1 Woche)
„Die Schüler waren aus Frankreich, Spanien, Italien, Türkei, etc. (Kursort: NTC)“– Schüler, 14 Jahre (Aug. 2018 für 2 Wochen)
„Ein Lette, diverse Franzosen, zwei Holländer, ein Türke, ein Kolumbianer und zahlreiche Spanier.“– Maximilian, 12 Jahre (Juli 2018 für 1 Woche)

An- und Abreise/Transfers vor Ort

„Die Anreise fand ich nicht so gut, weil ich keinen Anschluss gefunden habe und mir irgendetwas gesagt wurde, was ich machen sollte und mir wurde gar nicht viel erklärt. Die Abreise war sehr schön, vor Allem der Vortrag am Vorabend, man wurde ordentlich verabschiedet und es war total nett.“– Vitus, 11 Jahre (Juli 2019 für 1 Woche)
„Alles bestens: Die Betreuer warten am Ausgang auf die Schüler. Dann wird man von einem Shuttle/Taxi abgeholt.“– Robin Weber, 17 Jahre (Juli 2019 für 2 Wochen)
„Beim Transfer war ich zwar etwas aufgeregt, aber ich habe den Betreuer gleich gefunden.“– Moritz, 16 Jahre (Juli 2019 für 1 Woche)
„Wir haben den Ausgang nicht direkt gefunden. Aufgeregt war ich nicht wirklich.“– Anna, 12 Jahre (Juli 2019 für 1 Woche)
„Habe gleich die Betreuer gefunden.“– Schüler, 14 Jahre (Aug. 2018 für 2 Wochen)
„Sehr gut.“– Marius, 15 Jahre (Aug. 2018 für 1 Woche)

Erlebnisberichte unserer Schüler

„Tagesablauf: 6:30 wecken, Frühstück, Englisch zu sechst mit 3 Japanern, 1 Franzose und 1 Österreicher, Lunch, 2-3 Stunden Tennis, Pause, Dinner, Aktivitäten (Spiele), 22:00 Bett. Besonders gut: die Anlage. Leider wurden in meiner Camp-Woche zu wenig Fotos gemacht.“– Moritz, 16 Jahre (Juli 2019 für 1 Woche)
„Um 7:30 Uhr wurden wir geweckt. 8:00 Uhr Frühstück, das ziemlich englisch war. Dann bis 12:00 Uhr Englisch und nach dem Lunch um 13:15 Uhr sind wir zum Tennisplatz gefahren, waren dort bis ca. 17:00, obwohl da eigentlich duschen sollten. Um 18:00 Uhr gab es Dinner und zum Nachtisch gab es oft Wackelpudding. Ich hab noch nie so einen wackeligen Wackelpudding gegessen. :-) Man konnte ihn umdrehen und er ist nicht rausgefallen :-D“– Anna, 12 Jahre (Juli 2019 für 1 Woche)

Kommentare der Eltern

„Auch die Kommunikation mit der Schule vor Ort hat sehr gut geklappt. Katalog vs. Internet! Ich glaube, nach der Woche kann man sagen, dass es für Vitus wirklich super war.“– Eltern von Vitus, 11 Jahre (Juli 2019 für 1 Woche)
„Beratung und Betreuung waren sehr gut. Vielen Dank.“– Eltern von Robin Weber, 17 Jahre (Juli 2019 für 2 Wochen)
„Die Vorab-Beratung war sehr angenehm. Moritz hat das Camp insgesamt gut gefallen. Jedoch fühlte er sich sowohl im Sprach- als auch im Tennisunterricht "unterfordert"! Sein Englischunterricht und die Mitschüler waren "nicht altersgerecht". Lieber hätte er dann auf Englisch verzichtet und nur Tennis gespielt.

Antwort der Eltern auf unsere Rückfrage hin:
Liebe Frau Kreyer, es ist wirklich sehr nett, dass Sie uns so ausführlich zurück schreiben und nachfragen. Wir sind gestern Abend aus dem Allgäu zurück gekommen. Wir waren im besten Tennishotel Deutschlands, wo Moritz eine Woche Camp mitgemacht hat. So hatte er auch einen Vergleich zu England. Hier war ein strenges intensives Tennis Camp inklusive eines Tennistrainer und Fitnesstrainer der 2. Bundesliga, der die Kinder an ihre Grenzen brachte. Nichts desto trotz hat es Moritz insgesamt in Bisham Abbey gut gefallen und auch die Reise vor allem „alleine“ war schon wertvoll.

Wir sind sehr stolz auf ihn und wir bereuen die Reise auch nicht!

In Englisch wurde etwas gemeinsam durchgenommen und am nächsten Tag wiederholt. U a sprach man z B darüber was Roger Federer essen sollte. Moritz hat in Englisch eine 2 auf dem Zeugnis, von daher denke ich schon, dass er unterfordert war und das man die Zeit dann besser nur in‘s Tennis gesteckt hätte, wenn man früher hätte agieren können. Dazu hätte sich „Moritz“ aber früher melden müssen.

Moritz hatte sich leider erst am Mittwochabend bei uns gemeldet. Mein Mann hat das Camp vor Ort angeschrieben und Freitags kam er dann in die andere Gruppe. Donnerstags war ja der Ausflug.

Ihrerseits waren wir bestes aufgehoben und ich denke Sie trifft keinerlei Schuld. Es ist aber sicher ein guter Tip vorab die Eltern und Kinder zu informieren, dass man, wenn man sich falsch zugeordnet fühlt, sie es einfach direkt sagen sollen. Moritz war bestimmt einfach zu unsicher und er verstand sich ja auch mit allen.

Liebe Frau Kreyer, soweit alles ok. Essen, Anlage, Betreuung, Transfer usw es hätte alles auch in anderer Richtung sein können.
Zu schwer, zu anstrengend, unsympathische Kinder.

Moritz gibt dem Camp „insgesamt“ 8 von 10 Punkten. Ich denke damit können wir alle zufrieden sein.

ANTWORT EDULINGO:
vielen Dank für Ihre ausführliche Rückmeldung. Das hilft mir sehr, um es einfach besser einordnen zu können. Ich bin froh, dass Moritz insgesamt Freude am Camp hatte.

Sein Tennis-Zertifikat habe ich inzwischen auch erhalten (im Anhang). Bei einer Woche bleibt tatsächlich leider wenig Zeit zu handeln, wenn man nicht gleich mitbekommt, dass es nicht hundertprozentig vom Anspruch her passt. Tatsächlich weisen wir genau auf diesen Punkt in unseren Anreiseunterlagen (auf Deutsch) hin und bitten die Schüler sich vor Ort gleich zu melden, wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas nicht passt. Alternativ geht natürlich immer der Weg über uns, der dann allerdings immer etwas länger dauert. Trotzdem ist es oft eine Hilfe für die Schüler, wenn wir uns einklinken. ... Nächstes Mal dann ;-)

8 von 10 Punkten finde ich tatsächlich ganz gut. Da bin ich froh.

Danke vielmals.
Herzliche Grüße
Lydia Kreyer“– Eltern von Moritz, 16 Jahre (Juli 2019 für 1 Woche)
„Die Beratung war sehr hilfreich.“– Eltern von Anna, 12 Jahre (Juli 2019 für 1 Woche)
„Beratung gut, bei Anreise wurde unser Sohn irrtümlich erst in das falsche Camp gebracht und dann zu seinem und es erfolgte keine Rückmeldung über die Ankunft. Sonst Info gut über Facebook.“– Eltern von Schüler, 14 Jahre (Aug. 2018 für 2 Wochen)
„Liebe Frau Kreyer, es hat alles wunderbar geklappt und Marius ist glücklich und gesund zurück. Aufgrund seiner Histamin-Unverträglichkeit hat er zwar eher abgenommen (aus Sorge er könnte was falsch machen), aber die Köche waren sehr nett und haben ihr Möglichstes getan ein passendes Essen bereitzustellen. Vielen Dank nochmal für Ihre Unterstützung im Vorfeld und vielleicht ja auf bald. Ich würde evtl. für das nächste Jahr ganz gerne wieder eine Camp-Reise planen.......Alles Gute!“– Eltern von Marius, 15 Jahre (Aug. 2018 für 1 Woche)

Haben Sie noch Fragen?

Sind Sie noch auf der Suche nach dem passenden Programm oder wollen Sie einen Übersichtskatalog bestellen? Wir beraten Sie gerne persönlich! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf:

Möchten sie dieses Programm buchen?

Laden Sie das Anmeldeformular hier herunter und drucken Sie es aus. Gerne helfen wir Ihnen beim Ausfüllen des Formulars oder bei Fragen dazu.

Anmeldeformular Englisches Nike-Tenniscamp (PDF, 232.5 KB)

Bei uns immer zum Originalpreis der Schule!

Weitere Sprachschulen Ihrer Auswahl