1. Sie sind hier:
  2. Sprachreisen Schüler
  3. Sprachreisen nach England
  4. Sprachschulen in England
  5. Leben & Lernen in der englischen Privatlehrer-Gastfamilie
Le Noell - Französisch und Aktivitäten
Programm 23 von 43 (Auswahl einschränken)
Mill Hill Summer School

Leben & Lernen in der englischen Privatlehrer-Gastfamilie

England (England)

Hundertprozentig in die englische Sprache eintauchen – das ist im "Home Language International" Programm möglich. Der Schüler erhält Einzelunterricht auf Englisch vom Privatlehrer und verbringt die Freizeit gemeinsam mit dessen Familie. Das Programm ist ganzjährig und während der Osterferien, Pfingstferien, Sommerferien, Herbstferien, Weihnachtsferien, Faschings-/Frühlingsferien und Winterferien buchbar.

Campus/Schulgelände

Das einzigartige Konzept des Programms von "Home Language International" ermöglicht den Schülern das vollständige Eintauchen in die englische Sprache.

Bei Home Language suchen wir für Ihr Kind eine passende Gastfamilie, bei der ein Familienmitglied Sprachlehrer ist und den Schüler im Einzelunterricht auf Englisch unterrichtet. Den Rest der Zeit lebt der Schüler gemeinsam mit der Gastfamilie und taucht so ganz natürlich in die englische Sprache ein.

Bevor Sie buchen, besprechen wir genau mit Ihnen, welche Vorstellungen und Wünsche Sie für die Auswahl der richtigen englischen Gastfamilie haben. Viele Schüler finden es schön wenn in der Gastfamilie auch ein Kind im gleichen Alter des Schülers ist. So fällt der Einstieg in die Familie besonders leicht.

Zusätzlich fragen wir gerne Gastfamilien an, die z.B. ein bestimmtes sportliches, kreatives oder kulturelles Hobby mit dem Schüler gemeinsam haben. So kann der Teilnehmer zum Beispiel mit der Familie Golf- oder Tennisspielen gehen oder auf einem nahegelegenen Reiterhof ein paar Reitstunden nehmen. Je nach Interessen finden wir die passende Familie für Ihr Kind.

Sie erhalten ein konkretes Gastfamilienprofil als Vorschlag von uns BEVOR Sie buchen. So können Sie sich bereits vor Buchung einen ungefähren Eindruck über die Familie verschaffen und entscheiden ob die Familie Ihren Wünschen entspricht.

Folgende Wünsche haben wir in der letzten Zeit erfolgreich zum Privatlehrerprogramm in der Gastfamilie nach England vermittelt und gehen natürlich auch in Zukunft gerne auf Ihre Anliegen ein:

  • Englische Gastfamilie mit Kindern im Alter des Sprachschülers.
  • Englischer Sprachlehrer mit Qualifikation für das Unterrichten der Fremdsprache bei Legasthenie und bestimmten Lernschwächen.
  • Diätwünsche: glutenfrei, laktosefrei, vegetarisch, vegan, koscher, halal.

Wohnen & Leben vor Ort

In der englischen Gastfamilie wohnt der Schüler oder die Schülerin immer in einem Einzelzimmer, das ihm/ihr allein zur Verfügung steht. Frühstück, Mittagessen und Abendessen nimmt die englische Gastfamilie grundsätzlich gemeinsam mit dem Sprachschüler ein.

Erfahrungsbericht von Selina, 16 Jahre (verreist im Aug. 2015 für 2 Wochen) „Ich möchte ich gerne ein wenig von meiner Zeit mit meiner Gastfamilie erzählen. Spät abends wurde ich von einem Taxi zu meiner Gastfamilie gefahren. Eigentlich habe ich mir vorgenommen, im Taxi zu schlafen, da ich so müde war… aber dann wurde die Taxifahrt echt zu einem kleinen Highlight. Mein Taxifahrer war total nett und wir haben die komplette Fahrtzeit ohne Pause geredet – angefangen über Hobbys, Schule bis hin zu einer Erörterung der englischen Sprache mit ihren Dialekten. Die Zeit ging wie im Flug vorbei. Nun war ich echt gespannt, wie meine Gastfamilie wohl sein wird. Lesen Sie weiter…Als wir dann um Mitternacht dort ankamen, wurde ich herzlich empfangen und es gab erstmal Tee. Meine Gasteltern zeigten sofort Interesse an mir und wollten, dass ich (trotz der Uhrzeit) ein wenig von mir erzähle. Überrascht war ich auch von dem tollen Haus. Man hört immer „Ach Engländer….die haben echt einen miserablen Lebensstandard…“. Aber ich muss sagen, das Haus war echt total schön, sehr groß und ich hatte mein eigenes Zimmer (+ein Zimmer, um Gepäck abzustellen) und sogar ein eigenes Bad.

Meine Gasteltern waren beide im Rentenalter, geistig aber total fit! Mein Tag hat immer mit einem gemeinsamen Frühstück mit meiner Gastmutter gegen halb neun begonnen. Um neun Uhr haben wir dann mit dem Unterricht angefangen. Der Unterricht hat echt total Spaß gemacht und hat mir super gefallen. Jeden Morgen haben wir etwas gelesen und danach die Vokabeln rausgeschrieben, die ich noch nicht kannte. Danach musste ich zu jedem Wort ein Satz aufschreiben und meiner Gastmutter vorlesen. Anschließend gab es zwei kleine Grammatikübungen (oft haben wir auch „Rollentausch“ gemacht: Ich war sozusagen Lehrerin und habe ihr die englische Grammatik versucht zu erklären, was auch eine tolle Übung war, da man so Grammatik und Conversation gleichzeitig macht :-). Danach folgte der Conversationpart. Ich wollte nach England, um so viel zu reden wie nur möglich (nicht weil ich Grammatik oder so lernen wollte). Daher habe ich meiner Gastmutter vorgeschlagen, dass ich nach Themen suche, über die wir dann diskutieren können. Das habe ich dann ab und zu gemacht und dann haben wir diese als Grundlage für unsere „Debates“ genommen. Das waren Themen wie: Children benefit more from homeschooling, Are grades a good indicator of a person´s knowledge, Peer pressure is harmful, Video games cause bad behavior in children usw. Der Unterricht war echt gut! Es ist aber wichtig, dass man weiß, was man im Unterricht machen will und selber Vorschläge einbringt und nicht einfach nur da sitzt und wartet. Nach den „Unterrichtsstunden“ gab es ein gemeinsames Mittagessen mit meinen beiden Gasteltern.

Danach hatte ich Freizeit. In der Freizeit kann man natürlich auf sein Zimmer gehen und Zeit an seinem Handy verbringen (wie nach Aussagen meiner Gasteltern viele Schüler machen…). Ich persönlich fand das aber nicht sehr sinnvoll. Also habe ich meine Nachmittage wiederum mit meiner Familie verbracht. Sehr oft habe ich mich mit meinem Gastvater vor den Fernseher gesetzt und wir haben dann Nachrichten, Wissenssendungen (da er sich trotz seines hohen Alters ständig weiter bilden wollte) oder Filme angeschaut und darüber geredet. Ihm war es sehr wichtig, dass ich alles verstehe, daher hat er mir vieles erklärt, wenn ich etwas nicht ganz verstanden hatte. Wo wir grad beim Thema sind, möchte ich eine kleine Sache noch erwähnen, weil ich das echt lustig fand. Ich habe mit meinem Gastvater immer so eine spezielle Nachrichten-Diskussionsrunde angeschaut. Am Anfang war ich davon total begeistert, weil es echt Spaß gemacht hat, das anzuschauen und man es toll verstanden hat. Dann gab es da eine Urlaubsvertretung…. Die hat so genuschelt, dass ich einfach gar nichts verstehen konnte und es war ein reiner Wirrwarr…. Das habe ich meinem Gastvater gesagt, der gleicher Meinung war und kurzerhand bei der Nachrichtensendung angerufen und sich beschwert hat :-D Dann noch ein paar Highlights von meiner Zeit dort:

Einmal habe ich mit meiner Gastmutter und ihrer Freundin eine kleine Wanderung gemacht und dann sind wir in ein Café auf so einem Berg und haben dort Kuchen gegessen und so. Das war eine so tolle „Location“ und total schön!

Dann gab es einmal ein „Rentnertee“ (d.h. es gab dort viele ältere Menschen und die treffen sich ab und zu), wo ich auch eingeladen war. Ich bin toll mit anderen ins Gespräch gekommen und die Rentner waren froh, dass auch mal jemand, der jünger ist, was erzählt ;-). Alle waren total herzlich und haben gemeint, ich soll unbedingt wieder kommen. Mein Gastvater hat mir sein Lieblings „board game“ gelernt (war echt kompliziert…) und das haben wir dann zusammen mit einem Freund von ihm gespielt. Wir sind auch einmal zum Strand und in ein Kunstmuseum und zum Bowlen. Als sich meine Zeit in der Gastfamilie dem Ende näherte, wusste ich langsam echt nicht mehr, was ich erzählen soll, da ich ihnen jede kleine Einzelheit von meinem Leben schon erzählt hatte. Daran sieht man glaube ich gut, dass wir sehr viel geredet haben.

Alles in allem war es eine sehr schöne Zeit und ich habe viele Erfahrungen mitgenommen! Und ich freute mich, nach dieser schönen Zeit mit den ganzen Rentnern, endlich auch mal wieder jüngere Menschen zu sehen :-)

Lernen der Sprache

Ein Familienmitglied der Gastfamilie ist ausgebildeter Sprachlehrer und unterrichtet den Schüler im Einzelunterricht. Dabei kann die Intensität des Sprachunterrichts frei gewählt werden (10 bis 30 Stunden pro Woche = 2 bis 6 Stunden täglich).

Aktivitäten bei Leben & Lernen in der englischen Privatlehrer-Gastfamilie

Der Sprachschüler wird während des Aufenthaltes aktiv in das Familienleben der englischen Gastfamilie eingebunden. Die Familien des Home Language Programms sind grundsätzlich sehr engagiert und nehmen an diesem Programm teil, weil sie den interkulturellen Austausch schätzen. Davon profitieren sowohl die Schüler als auch die Gastgeberfamilie und das ist es, was das Home Language Programm so beliebt macht und besonders auszeichnet.

Zusätzlich zum Sprachunterricht empfiehlt es sich, zusätzliche Aktivitäten mit der Familie zu buchen, um noch mehr Struktur in den Tagesablauf zu bringen. Sowohl die Schüler, als auch die Familien genießen die gemeinsame Zeit immer sehr. Die restliche Zeit, wird der Schüler ins typische Familienleben integriert und beschäftigt.

Kurs 1: Englisch & allgemeine Aktivitätenstunden

Kombinieren Sie eine beliebige Anzahl an Sprachunterrichtsstunden mit einer weiteren beliebigen Anzahl an Aktivitätenstunden pro Woche. Der Sprachlehrer entscheidet dann mit dem Schüler vor Ort, welche Aktivitäten sie in dieser Zeit unternehmen. Oft lässt sich eine Brücke zu aktuellen Themen aus dem Unterricht schlagen oder es ergibt sich ein gemeinsames Interesse, dem dann vor Ort nachgegangen werden kann. Allgemeine Aktivitäten können u.a. sein: Bowling, Kino, Event, Shopping, Minigolf, Essen gehen, Spaziergang, Strand, Schwimmen u.v.m.

Tipp

Die Varianten mit 10 + 10, 15 + 10 und 15 + 15 Stunden Unterricht + allgemeine Aktivitäten sind die beliebtesten Kurskombinationen bei unseren Schülern und auch unsere Empfehlung. Diese bieten einen guten Zeitrahmen für den Unterricht, aber auch eine aktive Einbindung in die Familie, sowie gewisse Zeiten mit Rückzugsmöglichkeiten, wenn der Schüler diese möchte.

Kurs 2: Englisch & festgelegte, organisierte Aktivitäten (Sport, Kreatives, Ausflüge)

In diesem Programm können organisierte sportliche, kreative oder kulturelle Aktivitäten vorab ausgewählt und gebucht werden. Diese beinhalten i.d.R. 3 x 1 Stunde in der gebuchten Aktivität pro Woche.

Sportlich

Tennis | Golf | Reiten | Windsurfen | Kanufahren | Wellenreiten | Fußball | Rudern | Gokart | Kitesurfen | Segeln | Angeln | Musik | Dance | Klettern

Kreativ und Musisch

Musik | Fotografie | Malen/Zeichnen | Töpfern | Kochen

Ausflüge

Ausflüge zu kulturellen und interessanten Sehenswürdigkeiten in der Umgebung der Gastfamilie. Besonders beliebt sind u.a. folgende Kulturprogramme: Sightseeing in London, gezielte Ausflüge in England, Freizeitparks in England.

Kurs 3: Englisch & Familienleben (ohne Aktivitätenprogramm)

Die am wenigsten intensive Variante dieses Programmes ist einfach nur Sprachunterricht in der Familie zu buchen und den Rest der Zeit im normalen Familienalltag mitzuleben. Die Familien binden den Schüler in allen Programmen ins Familienleben aktiv mit ein. Allerdings bedeutet Familienleben eben auch ganz normaler Alltag. Dieser beinhaltet in der Regel kein besonderes Programm für den Sprachschüler. Wer etwas mehr Zeit mit der Familie verbringen möchte und vor allem auch gerne mit der Familie etwas unternehmen möchte, sollte auf den Kurs 1 zurückgreifen, der eine gewisse Anzahl an Aktivitätenstunden beinhaltet.

Ausflüge – „Out & About“

Alle sozialen Kontakte finden in diesem einzigartigen Programm ausschließlich auf Englisch statt. Das Gespräch beim Essen, Besuche von Freunden der Familie oder Gespräche während gemeinsamer Aktivitäten - der Schüler taucht vollkommen in das englische Umfeld ein. Die Kombination von angeleitetem Sprachunterricht und intensiver Berührung mit der Sprache im Tagesablauf ermöglicht das Entwickeln eines intuitiven und natürlichen Sprachgefühls. Das ist die einmalige Gelegenheit, eine typisch englische Familie hautnah zu erleben und in die englische Kultur einzutauchen.

Alle Lehrer verfügen über ein anerkanntes Lehrerdiplom, einen Hochschulabschluss oder einen vergleichbaren Abschluss. Die Lehrer und ihre Familien werden von Home Language sorgfältig ausgewählt und ihre Qualifikation sowie das Haus werden gründlich überprüft.

Schüler unter 13 Jahren müssen den Cocooning Service buchen. Dieser gewährleistet, dass der Schüler zu jeder Zeit betreut ist. Für Schüler von 13 bis 17 Jahren ist der Cocooning Service freiwillig zubuchbar.

Ein Beispiel für ein typisches Familienprofil aus dem Home Language Programm finden Sie im Downloadbereich auf dieser Seite.

Das Home Language Privatlehrer-Gastfamilienprogramm für Schüler wird zusätzlich in Frankreich und Spanien sowie in vielen anderen Ländern und Sprachen weltweit angeboten.

Erfahrungsbericht von Caroline Elisabeth, 15 Jahre (verreist im Juni 2015 für 2 Wochen) „Der Tagesablauf war sehr entspannt. Ich konnte aufstehen, wann ich wollte und mir aussuchen, was ich frühstücken wollte. Nach ein paar Tagen wusste ich, wo was in der Küche war, sodass ich mir selbst Frühstück machen konnte. Danach haben wir, meine Gastmutter bzw. Lehrerin und ich, die drei Stunden Unterricht abgehalten. Der Unterricht war sehr auf mich bezogen, was natürlich ein Vorteil ist, weil alle Fragen beantwortet wurden und sie mir alles erklärt hat, was ich noch nicht verstanden hatte. Lesen Sie weiter…Vorher konnte ich entscheiden, ob ich Themen habe, die ich speziell abarbeiten möchte oder ob wir alles von Grammatik bis zur Wegbeschreibung durcharbeiten.

Meist war anschließend schon fast Mittagszeit, sodass von der Gastmutter das Mittagessen vorbereitet wurde. In der Zwischenzeit konnte ich mich ausruhen, lesen oder das machen, worauf ich Lust hatte. Nach dem Essen, zu dem noch der Vater dazukam, haben wir manchmal was unternommen. Wenn wir zu Hause blieben, waren wir oft im idyllischen Garten, in der Sonne, haben gelesen (wozu reichlich Bücher zur Verfügung standen!) und sind alles ganz ruhig angegangen. Ein paarmal sind wir nachmittags, nachdem die Tochter aus der Schule wieder zurück war, zusammen schwimmen, shoppen oder einkaufen gefahren. Am Abend haben wir Fernsehen/einen Film geguckt oder uns unterhalten.

Überhaupt waren die Unterhaltungen mit meiner Gastmutter enorm interessant, da sie sehr offen alles anspricht und sehr vielseitig interessiert ist. Ihre Ansichten waren gut verständlich und problemlos nachvollziehbar. Gerade diese Gespräche empfand ich sehr faszinierend, da sich so doch die "aktuelle Welt der Engländer" für mich ganz unmittelbar eröffnete. Ein wesentliches Ereignis dabei war auch die Familienfeier, bei der ich sämtliche Familienmitglieder kennenlernen durfte und ihr Miteinander erleben konnte.

An den Samstagen haben wir größere Ausflüge gemacht, einmal nach Brighton und ein anderes Mal nach London. Beides waren große Ereignisse, bei denen wir viel Spaß hatten. Meine Gastmutter kannte sich gut aus und konnte viel zu den jeweiligen Sehenswürdigkeiten erzählen.

Mit der Tochter verstand ich mich gut - nur leider war sie tagsüber sehr lange in der Schule, da dort in England während meines Besuches ja noch keine Sommerferien waren. Aber gerade die Kombination, lebenserfahrene Mutter als Tutor und zugleich Tochter gleichaltrig zu mir, war echt gelungen! So fühlte ich mich gut verstanden und akzeptiert und konnte die Lebenssituationen vergleichen...

Allgemeines zur Sprachreise

Alter
ab 5 Jahren

Unterricht
Einzelunterricht
10, 15, 20, 25 oder 30 Wochenstunden

Unterbringung
Gastfamilie
Einzelzimmer

Termine und Preise

Termine
ganzjährig, wochenweise buchbar

Preis
pro Woche
2019
Preisbeispiel Südengland Sussex/Kent

KURS 1: Englischer Einzelunterricht + allg. Aktivitäten + Familienanschluss, pro Woche
10 + 5 Std. 860 £ (978 €)
10 + 10 Std. 1035 £ (1177 €)
15 + 5 Std. 970 £ (1103 €)
15 + 10 Std. 1145 £ (1302 €)
15 + 15 Std. 1375 £ (1563 €)
20 + 10 Std. 1255 £ (1427 €)

KURS 2: 10 Std. Englisch + 3 x 1 Std. Sport, Kreatives oder Ausflüge + Familienanschluss, pro Woche
Badminton 935 £ (1063 €)
Golf 950 £ (1080 €)
Reiten 985 £ (1120 €)
Schwimmen 845 £ (961 €)
Tennis 935 £ (1063 €)
Kochen 830 £ (944 €)
Ausflüge 920 £ (1046 €)

weiterer Englischunterricht
110 £ (125 €) pro 5 Stunden

weitere allg. Aktivitätenstunden
175 £ (199 €) pro 5 Stunden

KURS 3: Englischer Einzelunterricht + Familienanschluss, pro Woche
10 Std. 740 £ (841 €)
15 Std. 795 £ (904 €)
20 Std. 905 £ (1029 €)
25 Std. 1015 £ (1154 €)
30 Std. 1180 £ (1341 €)

Cocooning Service (bis einschließlich 12 Jahre Pflicht)
99 £ (113 €)

Weitere Preise, auch für andere englische Regionen, entnehmen Sie bitte der Preisliste, die zum Download bereitsteht oder rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.

Im Preis enthalten
  • Einzelunterricht, Einstufungstest, Unterrichtsmaterial
  • Unterbringung, Vollpension
  • Freizeitprogramm (wie gebucht)
  • Leben mit der englischen Familie
  • Betreuung
  • Teilnahmezertifikat

Anreise

An-/Abreisetag
Sonntag/Sonntag

Anreise
Transfer ab/bis Flughafen in England 190 £ (216 €)

Flug
Gerne erstellen wir Ihnen ein passendes Flugangebot zur Sprachreise. Sie erreichen uns unter der Telefonnummer +49 (0)881-927 96 560 oder über unser Kontaktformular.

Kommentare unserer Schüler zum Programm „Leben & Lernen in der englischen Privatlehrer-Gastfamilie“

Kommentare zum Gesamteindruck

„Es war schön, aber ich musste ziemlich viel alleine machen.

Ergänzung auf Rückfrage durch Edulingo: Unsere Tochter hat uns jetzt nochmal das Wochenprogramm geschildert, wie sie es in ihrer Erinnerung hat: Tag 1: Einleben im Haushalt und am Tenniskurs vom Sohn der Familie (Tennislehrer) teilgenommen. Tag 2: Gemeinsames kennenlernen, Unterricht und danach alleine in Oxford die Stadt erkundet. Die ursprünglich für diesen Tag geplante London-Fahrt wurde einvernehmlich abgesagt, weil das Zug-Ticket recht teuer ist und sie ihr Geld lieber für andere Sachen ausgeben wollte. Tag 3: Ausführliche gemeinsame Besichtigung des Christ Church College, Sheldonian Theater und weiteres. Anschließend war unsere Tochter eine Zeit lang noch alleine auf Entdeckungstour im Christ Church College (Harry-Potter Drehorte). Dazu hatte sie eine spezielle Berechtigungskarte für Angehörige mit der sie sich dort frei bewegen konnte (auch ohne Touristengruppe und Führer). Tag 4: Sie hat alleine das Natural History Museum und das Science Museum in Oxford besichtigt. Sie wurde dazu vor Ort abgesetzt und später wieder abgeholt. Tag 5: Zusammen einkaufen und in einige Zeit in der Summer-School verbracht Tag 6: Gemeinsame Besichtigung der Tolkien-Ausstellung.

Fast täglich gab es 1-2 Unterrichtsstunden mit durcharbeiten eines Übungsbuches und Reden üben. Das Essen (Frühstück/Abendessen) war immer vorbereitet aber sie war alleine am Tisch.

Es soll nicht der Eindruck entstehen, dass unserer Tochter der Aufenthalt nicht gefallen hätte. Insbesondere die Erkundung des Christ Church College (mit Berechtigungs-Karte) und die Tolkien-Ausstellung hat sie als beeindruckende Erlebnisse geschildert.

Antwort Edulingo: Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Das gebuchte Programm mit 10 Stunden Sprachunterricht und 5 Stunden Aktivitätenstunden pro Woche ist natürlich nicht sehr intensiv und lässt viel Zeit für eigene Freizeitgestaltung. Wir empfehlen ja immer 15+10 oder auch 15+15 Stunden zu buchen, damit einfach mehr Programm vor Ort stattfindet. Auch hat die Buchung eines intensiveren Programms mit der Familie den Vorteil, dass man dadurch automatisch die engagierteren Familien zugeteilt bekommt. Trotzdem sollten die Schüler, auch bei einem weniger intensiven Programm wie 10+5 in den normalen Alltag der Familie integriert werden (der besteht natürlich meist nicht aus Freizeitprogramm) und vor allem sollten die Mahlzeiten vor Ort gemeinsam eingenommen werden. Es ist wirklich schade, dass das vor Ort nicht stattgefunden hat. Wir nehmen Ihre Rückmeldung ernst und werden das mit dem Veranstalter besprechen. Ich kann aus meiner Erfahrung heraus nur sagen, dass es unüblich ist, dass die Familien die Schüler lange Zeit alleine lassen oder die Mahlzeiten alleine einnehmen lassen. Das ist sehr schade und entspricht auch nicht dem Konzept dieses Programms. Das tut mir sehr leid und wir werden hier mit dem Veranstalter klären, warum das in dieser Familie nicht gepasst hat. Vielen Dank noch mal für Ihre sehr hilfreiche Kritik und Ihrer ausführliche Erläuterung. Ich freue mich, dass die Reise trotzdem positive Aspekte hatte und der Sprachunterricht nützlich war. Herzliche Grüße, Lydia Kreyer (Inhaberin Edulingo Sprachreisen)“– Schülerin, 14 Jahre (Aug. 2018 für 1 Woche)
„Die drei Wochen waren super schön!“– Pauline, 15 Jahre (Juli 2018 für 3 Wochen)
„Besonders toll war "The pirates of Hastings".“– Schülerin, 12 Jahre (Juli 2018 für 2 Wochen)
„Ich finde, dass die ganze Zeit schön war. Bei uns gab es nicht wirklich einen festen Tagesablauf. Der nächste Tag wurde immer am Abend davor festgelegt. Super fand ich die Ausflüge.“– Schüler, 14 Jahre (März 2018 für 2 Wochen)
„Besonders schön war das Monopoly.“– Oskar, 11 Jahre (Okt. 2017 für 1 Woche)
„Besonders toll fand ich den Ausflug zur Trampolinhalle und zum Bowling. Es gab manchmal leider etwas Differenzen zwischen mir und dem ältesten Sohn der Gastfamilie. Ich traue mich jetzt viel eher, Englisch zu sprechen.“– Marc-Oliver, 13 Jahre (Aug. 2017 für 2 Wochen)

Bewertungen des Unterrichts

„Unterschied: Es wurde viel mehr (englisch) geredet.“– Schülerin, 14 Jahre (Aug. 2018 für 1 Woche)
„Der Unterricht war ruhiger und gelassener. Er hat viel mehr Spaß gemacht.“– Pauline, 15 Jahre (Juli 2018 für 3 Wochen)
„Spaß, abwechslungsreich, praxisorientiert“– Schülerin, 12 Jahre (Juli 2018 für 2 Wochen)
„Wir haben viel mehr daran gearbeitet, was ich wollte. Außerdem sind wir auf meine Fragen direkt eingegangen.“– Schüler, 14 Jahre (März 2018 für 2 Wochen)
„Es war gut. Ich habe viel gelernt in der Schule. Zuhause kann man immer Deutsch reden, in England nicht, das finde ich gut.“– Oskar, 11 Jahre (Okt. 2017 für 1 Woche)
„Übungen zum Hörverstehen, Leseübungen, Grammatikübungen- Unterricht ging speziell auf meine Schwächen ein. Das war viel besser, als in der Schule. Ich habe viel gesprochen.“– Marc-Oliver, 13 Jahre (Aug. 2017 für 2 Wochen)

Eindrücke zur Unterkunft

„Mein Zimmer war toll. Ich hatte ein großes Bett. Das hat mir gefallen.“– Schülerin, 14 Jahre (Aug. 2018 für 1 Woche)
„Mir hat das ganze Haus super gut gefallen. Mein Zimmer war etwas klein, aber das war kein Problem.“– Pauline, 15 Jahre (Juli 2018 für 3 Wochen)
„Tisch, Schrank, Stuhl, Bett“– Schülerin, 12 Jahre (Juli 2018 für 2 Wochen)
„Ich hatte ein Bett, Nachttisch, Tisch und Schrank. Es war so ok. Der Gemeinschaftsraum war sehr bequem und sehr schön.“– Schüler, 14 Jahre (März 2018 für 2 Wochen)
„In meinem Zimmer war ein Bett, ein Schrank, ein Nachttisch und eine Kommode, das hat mir gereicht. Der Gemeinschaftsraum war gut.“– Oskar, 11 Jahre (Okt. 2017 für 1 Woche)
„Ich hatte ein Zimmer für mich allein, da konnte ich mich auch mal zurückziehen. Wir trafen uns immer im Wohnzimmer mit den Kindern- das war gut. Dort gab es Spielekonsolen.“– Marc-Oliver, 13 Jahre (Aug. 2017 für 2 Wochen)

So war die Verpflegung

„Das Essen war gut. Es war nur ungewohnt, dass ich immer alleine essen musste.“– Schülerin, 14 Jahre (Aug. 2018 für 1 Woche)
„Das Essen war sehr gut. Wir haben sogar zusammen Sushi selber gemacht. Wir haben immer zusammen gegessen. In der ersten Gastfamilie habe ich meistens alleine gegessen.“– Pauline, 15 Jahre (Juli 2018 für 3 Wochen)
„Die Familie hat zusammen gegessen. Sehr abwechslungsreich und gesund.“– Schülerin, 12 Jahre (Juli 2018 für 2 Wochen)
„Ich musste immer zu bestimmten Zeiten am Tisch sein. Es gab verschiedenes Essen und der Essraum war sehr schön.“– Schüler, 14 Jahre (März 2018 für 2 Wochen)
„Das Essen war lecker, aber in Deutschland ist es noch leckerer.“– Oskar, 11 Jahre (Okt. 2017 für 1 Woche)
„Es gab häufig Burger, Hähnchen, Pizza- richtig lecker! Es wurde eher selten in der Familie zusammen gegessen- eigentlich aß jeder dann, wenn er Hunger hatte.“– Marc-Oliver, 13 Jahre (Aug. 2017 für 2 Wochen)

Feedbacks zu Freizeit, Sport und Ausflügen

„Ich habe Tennis spielen gelernt und Oxford besichtigt.“– Schülerin, 14 Jahre (Aug. 2018 für 1 Woche)
„Wir waren in vielen Kirchen und historischen Bauwerken. Ich war mehrmals die Woche reiten. Ich habe auch einen großen Fortschritt im Reiten gemacht!“– Pauline, 15 Jahre (Juli 2018 für 3 Wochen)
„Fußball mit der Familie, Spazieren gehen mit dem Hund und Besichtigungen von Schlössern“– Schülerin, 12 Jahre (Juli 2018 für 2 Wochen)
„Ich habe an allen teilgenommen, weil ich sie sehen wollte. Außerdem sind die Ausflüge die wir machten von mir bestimmt worden. Es gab eine große Auswahl.“– Schüler, 14 Jahre (März 2018 für 2 Wochen)
„Wir waren schwimmen, in Museen, im Sealife Center und im Kino, das war besser als der Unterricht.“– Oskar, 11 Jahre (Okt. 2017 für 1 Woche)
„Trampolinhalle 2x, Bowling, Spielhalle, Freizeitpark, Ausflug nach London“– Marc-Oliver, 13 Jahre (Aug. 2017 für 2 Wochen)

Nationalitätenmix

„-“– Schülerin, 14 Jahre (Aug. 2018 für 1 Woche)
„In meiner 2. Gastfamilie war noch eine super nette Französin.“– Pauline, 15 Jahre (Juli 2018 für 3 Wochen)
„Es war noch eine Spanierin in der Familie“– Schülerin, 12 Jahre (Juli 2018 für 2 Wochen)
„Die Schüler die vor mir in der Familie waren, kamen aus der ganzen Welt.“– Schüler, 14 Jahre (März 2018 für 2 Wochen)
„Englisch: Es gab ja keine anderen Schüler... Ich war bei einer Privatlehrer-Gastfamilie.“– Oskar, 11 Jahre (Okt. 2017 für 1 Woche)
„Alleiniger Aufenthalt beim Lehrer!“– Schülerin, 14 Jahre (Aug. 2017 für 1 Woche)

An- und Abreise/Transfers vor Ort

„Ich habe die Gastfamilie gleich gefunden.“– Schülerin, 14 Jahre (Aug. 2018 für 1 Woche)
„Ich war natürlich etwas aufgeregt, weil ich das erste Mal alleine geflogen bin. Sonst hat alles gut geklappt.“– Pauline, 15 Jahre (Juli 2018 für 3 Wochen)
„Hat trotz langer Wartezeit alles super geklappt.“– Schülerin, 12 Jahre (Juli 2018 für 2 Wochen)
„Ich war aufgeregt. Und ich wurde von einem Mann zum Haus gefahren.“– Schüler, 14 Jahre (März 2018 für 2 Wochen)
„Es war gut.“– Oskar, 11 Jahre (Okt. 2017 für 1 Woche)
„Ich wurde von meiner Gastfamilie abgeholt und wieder zum Flughafen gebracht. Ich hatte schon vorher Bilder mit meiner Gastfamilie ausgetauscht; da haben wir einander gleich gefunden.“– Marc-Oliver, 13 Jahre (Aug. 2017 für 2 Wochen)

Erlebnisberichte unserer Schüler

„Ich bin in der Früh aufgestanden und konnte mir Zeit lassen mit dem Frühstück. Danach war meistens Unterricht oder Reiten. Am Nachmittag haben wir dann etwas zusammen gemacht.“– Pauline, 15 Jahre (Juli 2018 für 3 Wochen)
„Einfach schön!“– Schülerin, 12 Jahre (Juli 2018 für 2 Wochen)

Kommentare der Eltern

„Die Beratung war knapp aber gut. Unsere Anfragen wurden jederzeit schnell und kompetent beantwortet. Die zur Verfügung gestellten Unterlagen waren sehr ausführlich und hilfreich.

Schade war lediglich, dass die zuerst gewählte Host-Familie abgesagt hatte und wir erst auf Nachfrage davon erfahren haben. Danach haben wir aber sehr schnell eine neue Familie angeboten bekommen.

Antwort Edulingo: Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Es tut mir Leid, dass wir die Änderung der Gastfamilie für Ihre Tochter am 10.07. (für die Reise vom 05.08.) erhalten haben. Dies hat sich tatsächlich mit Ihrer E-Mail an die Gastfamilie überschnitten, auf die Sie keine Antwort der ursprünglichen Familie bekamen. Das lag einfach daran, dass der Veranstalter zu diesem Zeitpunkt gerade von der Lehrerin über die Absage informiert wurde und bereits auf der Suche nach einer Alternative für Sie war. Wir werden immer erst darüber informiert, wenn eine passende Alternative vorliegt oder wenn es sehr kurzfristig ist. In Ihrem Fall war es noch fast ein Monat bis zum Reiseantritt, wodurch wir eben dann am 10.07. die Änderung der Familie erhielten. Wir haben Sie am 10.07. umgehend über die Änderung informiert, die mit dem Tod eines Familienmitgliedes in der Lehrerfamilie zusammenhing. In so einem Fall hat die Familie natürlich das Recht den Gastschüler abzusagen und der Veranstalter bietet eine Alternative an. Das haben wir ja dann mit Ihnen auch so besprochen. Ich freue mich, dass die Reise trotzdem stattfinden konnte und soweit auch alles in Ordnung war. Herzliche Grüße, Lydia Kreyer“– Eltern von Schülerin, 14 Jahre (Aug. 2018 für 1 Woche)
„Die Beratung und das Engagement bei der Auswahl der Gastfamilie war sehr gut! Auch die Organisation vor Ort und die spontane Reaktion auf die Wünsche und Fragen waren vorbildlich. Pauline war wirklich begeistert von der Reise, sowohl von der Gastfamilie als auch (man höre und staune...) vom Unterricht! Ihnen möchten wir nochmals herzlich für Ihre Vermittlung und die Organisation - auch beim Wechsel der Gastfamilie - danken, der sich in einem solchen Krankheitsfall nun mal nicht vermeiden lässt! Wir haben uns bei Ihnen immer gut verstanden, hervorragend informiert und bestens aufgehoben gefühlt. Edulingo ist guten Gewissens weiterzuempfehlen!“– Eltern von Pauline, 15 Jahre (Juli 2018 für 3 Wochen)
„Wir haben Edulingo schon 2015 kennengelernt und sind mit dem Service sehr zufrieden.“– Eltern von Schülerin, 12 Jahre (Juli 2018 für 2 Wochen)
„Es war toll, dass trotz erschwerten Bedingungen Frau Kreyer sich um uns gekümmert hat und die Verbindung zu einem perfekten Lehrer und Gastgeber möglich gemacht hat.“– Eltern von Schüler, 14 Jahre (März 2018 für 2 Wochen)
„Informationen war sehr gut passend. Die vorgeschlagene Familie passte perfekt. Wir als Eltern waren mit Ihrer Betreuung sehr zufrieden und kommen bei Bedarf auf jeden Fall wieder auf Sie zu.“– Eltern von Oskar, 11 Jahre (Okt. 2017 für 1 Woche)
„Wir hatten von Anfang an das Gefühl, dass wir unseren Sohn beruhigt verreisen lassen können. Die Unterlagen gaben uns ausreichend Auskunft über die Reise, deren Verlauf und mögliche Kontakte. Wir empfehlen Edulingo weiter und werden unsere Kinder wieder mit Ihnen auf Reisen schicken.“– Eltern von Marc-Oliver, 13 Jahre (Aug. 2017 für 2 Wochen)

Haben Sie noch Fragen?

Sind Sie noch auf der Suche nach dem passenden Programm oder wollen Sie einen Übersichtskatalog bestellen? Wir beraten Sie gerne persönlich! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf:

Möchten sie dieses Programm buchen?

Laden Sie das Anmeldeformular hier herunter und drucken Sie es aus. Gerne helfen wir Ihnen beim Ausfüllen des Formulars oder bei Fragen dazu.

Anmeldeformular Leben & Lernen in der englischen Privatlehrer-Gastfamilie (PDF, 70.2 KB)

Bei uns immer zum Originalpreis der Schule!

Weitere Sprachschulen Ihrer Auswahl